IMAGINE

Die Abteilung Landschaftsökologie der Universität Kiel ist einer von sechs Partnern im europaweiten Projekt IMAGINE "Integratives Management von Multifunktionalität, Ökosystemintegrität und Ökosystemdienstleistungen von grünen Infrastrukturen: Von der Bewertung zur Regulierung in sozio-ökologischen Systemen". Innerhalb dieses Projektes bieten wir die folgende Bachelor- und Masterarbeiten an:

 

Einfluss von Grüner Infrastruktur und Landschaftsdiversität auf Samenprädation von Insekten

Samenprädation ist eine wichtige Pflanzen-Insekten Interaktion, da die Pflanzenverbreitung und -abundanz oft vom Überleben ihrer Samen abhängt. Samenprädation kann somit einen starken Einfluss auf die Vielfalt und Zusammensetzung von Pflanzengemeinschaften haben und ist ein signifikanter Ökosystemdienstleistung oder Schaden, vor allem für die Landwirtschaft. Die Untersuchung wird mit dem gleichen Design in verschiedenen Standorten in Frankreich, Belgien, Norwegen, Estland und Deutschland stattfinden. Die Daten von anderen Ländern werden von unseren Projektpartnern bereitgestellt. Die Fallstudie in Deutschland findet in der Bornhöveder Seenkette Region statt. Dort wird die Samenprädation mit Feldarbeit und direkten Datenaufnahmen bemessen. Ziel ist es, die Daten von verschiedenen Landschaften und Ländern zu vergleichen.

Zeitraum: ab Juni 2018; Tätigkeiten: Freilandarbeit und Laborarbeit (Statistische Auswertung); Kontakt: Marie Perennes, mperennes@ecology.uni-kiel.de

 

Grüne Infrastrukturen und ökologische Integrität

Komplexe interspezifische Wechselbeziehungen sind ein Indikator für Biodiversität und den ökologisch guten Zustand des Ökosystems. Protapion apricans und Protapion fulvipes, zwei Rüsselkäfer, sind häufige Schädlinge des Weißklees (Trifolium pratense) und des Rotklees (Trifolium repens). Diese Käfer legen bis zu 100 Eier in den Köpfchen des Rot- und Weißklees, was zu erheblichen Ertragseinbußen führen kann. Die Käfer können ihrerseits durch natürliche Feinde parasitiert werden. Wir wollen testen, wie diese Wechselbeziehungen von Anteil und Komposition an grünen Infrastrukturen in der Landschaft beeinflusst werden. Die Untersuchung wird mit dem gleichen Design in verschiedenen Standorten in Frankreich, Belgien, Norwegen, Estland und Deutschland stattfinden. Die Daten von anderen Ländern werden von unseren Projektpartnern bereitgestellt. Die Fallstudie in Deutschland findet in der Bornhöveder Seenkette Region statt. Dort wird die Integrität mit Feldarbeit und direkten Datenaufnahmen bemessen. Ziel ist es, die Daten von verschiedenen Landschaften und Ländern zu vergleichen.

Zeitraum und Tätigkeiten: Im Juni werden Rot- und Weißkleeblütenköpfe gesammelt und im Labor bis zum Schlüpfen der Rüsselkäfer nach wenigen Wochen gelagert. Das Vorkommen der Rüsselkäfer und deren Parasiten wird dann analysiert und statistisch ausgewertet. Kontakt: Marie Perennes, mperennes@ecology.uni-kiel.de und Hannes Hoffmann h. hoffmann@ecology.uni-kiel.de

 

 

Tea bag Index

Der Abbau organischer Materie, auch Zersetzung genannt, ist entscheidend für das Leben auf der Erde da so Nährstoffe für das Wachstum und den Stoffwechsel von Pflanzen und Mikroorganismen verfügbar werden. Während der Zersetzung von organischem Material gelangt das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre. Ein schneller Abbau führt dabei zu mehr CO2 Emissionen während ein langsamer Abbau die Kohlenstoffspeicherung im Boden erhöht. Um den weltweiten CO2-Kreislauf besser zu verstehen ist es wichtig mehr Informationen über die Zersetzungsraten in Böden zu sammeln. Man weiß bereits, dass auf der Erde deutliche Unterschiede zwischen den Zersetzungsraten von abgestorbenem Pflanzenmaterial bestehen. Zum Beispiel ist der Abbau in kalten Regionen der Erde deutlich langsamer als in warmen Gebieten und die Wasserverfügbarkeit, und chemische Faktoren wie Säure- (pH) und Nährstoffgehalte des Bodens beeinflussen die Abbaugeschwindigkeit.

In der weltweiten „Teebeutel Experiment“ wird Grünen und Roiboos Lipton Teebeutel benutzt um einen Teebeutelindex zu bestimmen, der es ermöglich, Zersetzungsraten weltweit zu vergleichen (http://www.teatime4science.org/). Im Rahmen dieses Projekts wird Zersetzungsraten von grünen Infrastrukturen wie Hecken, Feldränder und Baumreihen bemessen. Die Untersuchung wird mit dem gleichen Design in verschiedenen Standorten in Frankreich, Belgien, Norwegen, Estland und Deutschland stattfinden. Die Daten von anderen Ländern werden von unseren Projektpartnern bereitgestellt. Die Fallstudie in Deutschland findet in der Bornhöveder Seenkette Region statt. Ziel ist es, die Daten von verschiedenen Landschaften und Ländern zu vergleichen.

Zeitraum: ab Juni 2018; Tätigkeiten: Freilandarbeit und Laborarbeit (Statistische Auswertung); Kontakt: Marie Perennes, mperennes@ecology.uni-kiel.de

 

Capacity matrix assessment of Ecosystem Services for Bornhoeved Lake District

The capacity matrix is a method used to valuate the capacity of different land cover types to supply Ecosystem Services (ES) (Burkhard et al. 2009). It is a semi-quantitative and participatory approach based on experts knowledge on ES, which allow a quick assessment of ES at a local scale. The capacity matrix will be filled using quantitative data, scientific evidence and/or participatory scoring with experts. The conception of the matrix requires the organisation of an expert workshop.

Your tasks:

  • Review of existing agro-environmental ecosystems environmental assessments (z.B. HNV farmlands, Ökokonto Schleswig-Holstein, agri-environmental programmes…)
  • Expert panel workshop preparation,
  • Active participation in the workshop,
  • Evaluation and interpretation of the results.

Contacts: Marie Perennes, mperennes@ecology.uni-kiel.de, Tim Diekötter, tdiekoetter@ecology.uni-kiel.de