Pflanzenbauliche Untersuchungen

Ermöglicht das "Bicropping"-Verfahren bald auch Getreideanbau in hängigen Lagen ohne erhöhtes Erosionsrisiko?

Ökologischer Landbau versteht sich als nachhaltige, dauerhafte und umweltverträgliche Form der Landbewirtschaftung. Seine positiven Auswirkungen auf Klima, Boden, Trinkwasser und frei lebende Tiere und Pflanzen sind durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegt. Durch die heute gegebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entsteht jedoch grundsätzlich auch für ökologisch wirtschaftende Betriebe ein gewisser Intensivierungsdruck. Produktionstechnische Anpassungen bzw. Optimierungen durch z.B. eine starke Betriebsspezialisierung, eine Einengung der Fruchtfolgen oder eine verstärkte mechanische Bodenbearbeitung können zu unerwünschten Effekten, wie sinkender Bodenfruchtbarkeit, erhöhter Bodenerosion sowie einem Rückgang der Artenvielfalt führen.

Ziele des Teilprojektes Pflanzenbau im Projekt Hof Ritzerau sind:

  1. Die Optimierung herkömmlicher ökologischer Fruchtfolgesysteme durch z.B. Zwischenfruchtanbau und/oder die Erhöhung der Kulturartenvielfalt.
  2. Die Entwicklung alternativer umweltschonender Anbausysteme für den ökologischen Landbau.

 Hierfür wird auf dem Versuchsbetrieb Lindhof der Universität Kiel in einem Vorversuch das bisher nicht wissenschaftlich untersuchte sogenannte "Bicropping"-Verfahren getestet, bei dem Getreide direkt, d.h. ohne den energieaufwendigen Einsatz des Pfluges, in verschiedene Kleebestände gesät wird. Der Klee dient hierbei der bodenschonenden, dauerhaften Begrünung und kann durch seine Fähigkeit, den Luftstickstoff zu binden, gleichzeitig positiv zur Ernährung des Getreides beitragen. Die Arbeitshypothese geht also von einer "win-win-win"-Konstellation aus: Energieeinsparung, Stickstoffbindung durch Leguminosen und Bodenschutz.

Im Teilprojekt Pflanzenbau werden das Ertragspotential und die Produktqualität von Getreide in diesem neuen Anbauverfahren untersucht und bisherigen Standardverfahren gegenüber-gestellt. Zur umfassenden Bewertung des Anbausystems werden in Kooperation mit den Teilprojekten Bodenkunde, Botanik und Zoologie an einem großflächig angelegten Bicropping-Bestand auf Hof Ritzerau Erhebungen zu Effekten auf Bodenerosion, Boden-lebewesen und Begleitpflanzen durchgeführt.

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Friedhelm Taube, Email: ftaube@email.uni-kiel.de
Dipl.-Ing. agr. Helge Neumann, Email: hneumann@email.uni-kiel.de
Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Grünland und Futterbau/ Ökologischer Landbau
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel




Zuständig für die Pflege dieser Seite: webmaster (at) ecology.uni-kiel.de