Projekt „Hof Ritzerau“ - Landschaftsökologie/DILAMO: Bewertung des Nitratflusses

Zur Abschätzung des „Nitrat-Retentionsvermögens” wird die Feldkapazität (0-10 dm Bodentiefe) in Beziehung zu einer durchschnittlichen jährlichen Sickerwasserrate gesetzt. Ein spezifisches Rechenverfahren liefert Aussagen darüber, wie viel des im Herbst vorliegenden Nitrat-Vorrats bis zur nächsten Vegetationsperiode durch das Sickerwasser in nicht mehr von Pflanzenwurzeln erreichbare Bodentiefen verlagert wird. Das Nitrat-Retentionsvermögen gibt Hinweise, inwiefern ein Boden unter gegebenen Klimaverhältnissen für den Anbau düngungsintensiver landwirtschaftlicher Kulturarten geeignet ist. Die Karte zeigt eine Einstufung der zu erwartenden Nitratauswaschung im Winterhalbjahr. Die Niederung des Duvenseebaches weist ein sehr hohes Nitrat-Retentionsvermögen auf, die übrigen Flächen zum überwiegenden Teil ein hohes.


Nitratretention.jpg




Zuständig für die Pflege dieser Seite: webmaster (at) ecology.uni-kiel.de