ROM - Grasland in Transsilvanien

Bei Interesse an den Themen zur Einwanderung von Gehölzarten in Magerrasen in Transsilvanien wenden Sie sich bitte an , oder

If you are interested in topics related to the invasion of woody species in Transylvanian grasslands, please contact , or

Weitere Informationen zum TransGrass-Projekt finden Sie hier

Please click here for further information about the project

Einflüsse torffreier Substratmischungen auf die Keimung und das Wachstum von Grünlandarten im Rahmen pflanzenökologischer Experimente
Impacts of peatless substrate mixtures on germination and plant growth of grassland species in the scope of botanical experiments
Der Einsatz von torfbasierten Substratgemischen im Rahmen von Experimenten mit Pflanzen gehört trotz der schlechten CO2-Bilanz von Gartentorf immer noch zur gängigen Praxis an Universitäten und in außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Um langfristig den Gebrauch von Torf und die hiermit einhergehenden hohen CO2-Emissionen in öffentlichen Einrichtungen zu reduzieren, soll das Ziel dieser Abschlussarbeit die Ermittlung von torffreien Substrat-Alternativen für die zukünftige Anwendung bei Pflanzenexperimenten sein. Um mögliche Qualitätsunterschiede zwischen torfhaltigen und torffreien Substraten zu untersuchen, soll zunächst die Keimfähigkeit verschiedener (kurzlebiger) Grünlandarten in den verschiedenen Substraten verglichen werden. Anschließend werden die Keimlinge in ein einheitliches Substrat umgesetzt und anhand verschiedener Parameter (z.B. Größe, Vitalität, Chlorophyllgehalt, Samenproduktion etc.) auf Unterschiede in ihrer Entwicklung hin untersucht.
Zeitraum: ab sofort, Tätigkeiten: Stratifizieren und Aussähen der Samen, Untersuchung des Keimungs- und Wachstumsverlaufs der Pflanzen sowie die statistische Auswertung der Daten, Umfang: Bachelor- oder Masterarbeit

GIS-basierte Analyse der Landnutzung und des Landnutzungswandels im Transsilvanischen Becken
GIS-based analysis of land use and land use change in the Transylvanian Basin
Die Aufgabe der traditionellen Landnutzung  im Transsilvanischen Becken (v.a. Mahd und Weidewirtschaft) führt zur Etablierung von heimischen und invasiven Gehölzen in den artenreichen Magerrasen-Beständen. Um der Verbuschung entgegen zu wirken, wird zunehmend Feuer als Management-Maßnahme eingesetzt. Da bisher nur in geringem Umfang aktuelle Informationen über das Ausmaß von Nutzungsaufgabe, Verbuschung und Feuermanagement in diesem Gebiet zur Verfügung stehen, soll das Ziel der Arbeit die räumliche und quantitative Erfassung von aktueller Landnutzung, Verbuschung und rezenten Feuerereignissen sowie des Landnutzungswandels vergangener Jahrzehnte sein.
Zeitraum: ab sofort, Tätigkeiten: Literatur- und (Geo-)Datenrecherche zu Landnutzung und Landnutzungswandel in Transsilvanien, räumliche und quantitative Erfassung des Landnutzungswandels der vergangenen Jahrzehnte im Transsilvanischen Becken anhand von frei verfügbaren Geodaten sowie deren kartographische Darstellung, Voraussetzungen: Erfahrungen in der digitalen Bildverarbeitung und im Umgang mit GIS-Programmen, Umfang: Bachelor- oder Masterarbeit

Dendroökologische Untersuchungen an heimischen und invasiven Gehölzarten in Transsilvanien
Dendroecological studies on native and invasive woody species in Transylvania
Die Vermessung von Jahrringen liefert Informationen über das Alter von Gehölzen, woraus man für jeden untersuchten Standort den Beginn der Verbuschung des jeweiligen Graslandbestandes ableiten kann. Neben der Altersbestimmung der Gehölze wird das Ziel der Arbeit sein, heimische und invasive Gehölzarten im Bezug auf ihre Reaktion auf verschiedene Klimafaktoren hin zu vergleichen.
Zeitraum: ab Mai 2016, Tätigkeiten: Entnahme von Holzbohrkernen und Baumscheiben, Aufbereitung der Proben, Vermessung von Jahrringen und statistische Auswertung der Daten (Korrelationen von Jahrringbreiten und Klima/-Bodenfaktoren), Voraussetzungen: Interesse an forstwissenschaftlichen und dendroökologischen Fragestellungen, ggf. Bereitschaft zur Arbeit in dendroökologischen Labors in anderen deutschen Städten und evtl. zur Durchführung mehrwöchiger Feldarbeiten in Rumänien, Erfahrungen im Umgang mit den Programmen CooRecorder, CDendro und Dendroclim sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung, Umfang: Bachelor- oder Masterarbeit

Einflüsse von Verbuschung auf die Böden von Magerrasen-Beständen
Effects of shrub encroachment on dry basiphilous grassland soils
Welchen Einfluss hat die Verbuschung von Magerrasen in Transsilvanien auf die lokalen Bodenbedingungen? Die Analyse von Bodenproben soll zeigen, ob und inwiefern sich die Böden im Bezug auf verschiedene Bodenparameter (z..B. pH-Wert, Carbonatgehalt, Humusgehalt, Korngrößenfraktionen, Nährstoffverfügbarkeit) zwischen verbuschten und unverbuschten Grasländern bzw. in unterschiedlichen Stadien der Gehölzetablierung voneinander unterscheiden.
Zeitraum: ab August 2016, Tätigkeiten: Aufbereitung von Bodenproben, Labormessungen, statistische Auswertung und Interpretation der Analyseergebnisse, Voraussetzungen: Grundkenntnisse in den Gebieten Bodenkunde, Ökologie und Statistik, Laborerfahrung von Vorteil, Umfang: Bachelorarbeit

Populationsökologie und Phylogenetik heimischer und invasiver Gehölzarten
Population ecology and phylogenetics of native and invasive woody species
Die Ausbreitung invasiver Gehölze wie z..B. der Schmalblättrigen Ölweide (Elaeagnus angustifolia), des Götterbaums (Ailanthus altissima), des Eschen-Ahorns (Acer negundo), der Robinie (Robinia pseudoacacia) und des Sanddorns (Hippophae rhamnoides) in Rumänien stellt zunehmend eine Bedrohung für die lokale Flora und insbesondere die artenreichen und streng geschützten Grasländer Transsilvaniens dar. Ziel der Arbeit ist die Untersuchung funktioneller und phylogenetischer Merkmale dieser invasiven Arten, um daraus deren Ausbreitungswege abzuleiten sowie die Adaptionsfähigkeit verschiedener Populationen an lokale Umweltbedingungen miteinander zu vergleichen. Diese Daten sollen als Basis für die Entwicklung von Management-Plänen zur Bekämpfung der invasiven Arten dienen.
Zeitraum: ab August 2016, Tätigkeiten: Laboruntersuchungen zur Populationsökologie und Phylogenetik invasiver Gehölzarten, molekulargenetische Analysen, Untersuchung funktioneller Merkmale der Pflanzen, Voraussetzungen: Laborerfahrung, Kenntnisse in der Anwendung molekulargenetischer Methoden, Umfang: Masterarbeit

Effekte von Allelopathie auf die Keimfähigkeit und Keimlingsetablierung krautiger und grasartiger Magerrasen-Arten
Effects of allelopathy on seed germination and seedling establishment of herbaceous and gramineous dry basiphilous grassland species

Einige invasive Pflanzenarten sondern u.a. über ihre Streu chemische Substanzen ab, welche die  Samenkeimung bei Konkurrenten behindern. Diesen Prozess bezeichnet man als Allelopathie. Unterbinden invasive Gehölzarten in Transsilvanischen Grasländern die Keimung der Samen von grasartigen und krautigen Konkurrenten stärker als Native? Und welchen Effekt hat Feuer dabei? Im ersten Schritt der Arbeit werden Lösungen aus verbrannter und unverbrannter Streu verschiedener heimischer und invasiver Gehölzarten hergestellt. Im zweiten Teil soll dann durch Keimungsexperimente in Klimaschränken getestet werden, ob die hergestellten Lösungen die Samenkeimung von ausgewählten Gräsern und Kräutern behindern oder unterbinden.
Zeitraum: ab September 2016, Tätigkeiten: Durchführung und Überwachung der Keimungsexperimente, Zählen von Keimlingen, statistische Auswertung der Daten, Umfang: Bachelor- oder Masterarbeit