Flechtendatenbank Schleswig-Holsteins

Erstellung einer Datenbank für die Bearbeitung der Flechten Schleswig-Holsteins mit Roter Liste

Kurzfassung:

Seit der letzten Überarbeitung der Roten Liste der Flechten Schleswig-Holsteins durch JACOBSEN (1997) sind enorme Veränderungen in den Beständen vieler Flechtenarten zu verzeichnen. Auch die neuen Anforderungskriterien an die Roten Listen durch LUDWIG et al. (2005) machen eine grundlegende Bearbeitung der Roten Liste notwendig. Um in kurzer Zeit die Datengrundlage für eine Neubearbeitung bereitstellen zu können, müssen die in den letzten 10 Jahren gesammelten flechtenkundlichen Daten aus Gutachten, Diplomarbeiten und Herbarien sowie Geländeaufzeichnungen gesichtet und in einer Datenbank zusammengestellt werden. Hierfür haben sich die derzeit in Schleswig-Holstein aktiv arbeitenden Lichenologen im Arbeitskreis Lichenologie der Arbeitsgemeinschaft Geobotanik zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Datenbank zu erstellen. Für die punktgenaue Erfassung von Daten wird das Programm WinArt verwendet.

 

Stichwörter:

Rote Liste Flechten, Datenbank, WinArt

 

Projektinformationen

Laufzeit: 03.11.2006 bis 31.12.2008

Kontakt: Christian Dolnik; Gregor Stolley; Doris Zimmer

Projektkoordination: Dr. Christian Dolnik

Wissenschaftl. Bearbeiter: Dr. Christian Dolnik; Gregor Stolley; Doris Zimmer

Kooperationspartner: Büro für Ökologie und Planung Abel & Zimmer GbR, Quarnbek

Auftraggeber: Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein

 




Zuständig für die Pflege dieser Seite: webmaster (at) ecology.uni-kiel.de