Weidelandschaft Eidertal

Großflächige Beweidung eines nordwestdeutschen Flußtales: "Weidelandschaft Eidertal"

Kurzfassung:

Das Projektgebiet Weidelandschaft Eidertal liegt im Naturraum Östliches Hügelland in Schleswig-Holstein, südlich der Landeshauptstadt Kiel. Das ca. 400 ha große Gebiet umfasst sowohl die Niedermoorflächen im Talraum als auch die angrenzenden Mineralböden der Talflanken. Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde die Umsetzung des Naturschutzvorhabens "Oberes Eidertal" wissenschaftlich begleitet. Großflächige, extensive Beweidung wurde eingeführt und durch Aufgabe von Gewässerunterhaltung und Rückbau der Entwässerungseinrichtungen die Vernässung der Niedermoore eingeleitet. Ziel der Untersuchungen war es, festzustellen, welche kurzfristigen Auswirkungen diese Maßnahmen auf die Tier- und Pflanzenwelt haben und wie sich Kenngrößen des Wasser- und Stoffhaushaltes verändern. Aus den erzielten Ergebnissen wurden verallgemeinerbare Handlungsempfehlungen für die Durchführung vergleichbarer Naturschutzprojekte abgeleitet.

 

Projektinformationen

Laufzeit: 01.07.1999 bis 30.06.2004

Kontakt: PD Dr. J. Schrautzer

Projektkoordination: Prof. Dr. H. Roweck; Prof. Dr. K. Jensen

Wissenschaftl. Koordination: Prof. Dr. K. Jensen; PD Dr. J. Schrautzer; PD Dr. M. Trepel

Wissenschaftl. Bearbeiter: Dr. B. Holsten; Dr. U. Irmler; Dr. M. Kersten; Prof. Dr. C. Noell; Dr. R. Nötzold; Dipl.-Geogr. F. Pieper;Dipl.-Biol. U. Hoernes; Dr. H. Reck; Dr. T. Rohr; Dipl.-Geogr. W. Schoenberg; Dr. B. Schulz

Auftraggeber: BMBF

 

Publikationen - erschienen im Rahmen des Projektes "Weidelandschaft Eidertal"

 

Weitere Informationen unter:

Modellprojekt Eidertal




Zuständig für die Pflege dieser Seite: webmaster (at) ecology.uni-kiel.de