Blick auf die Grünlandbrachen im nördlichen Teil des Duvenseebach-Tales
Ohne regelmäßiges Pflügen der Bodenoberfläche (wie beim „Bicropping“-Verfahren) können sogar die Ackerflächen als Lebensraum von Amphibien genutzt werden.
Kleinbiotop in einer Mulde im Ackerland.
Der Kleine Fuchs gehört zu den häufigsten Tagfaltern im Gebiet.
Die Baumreihe im Vordergrund bremst wirksam die Bodenerosion.
Der den Hofflächen gegenüber liegende Waldrand hat einen ausgeprägten Strauchmantel, der von vielen Singvögeln als Brutplatz genutzt wird.
Feuchte Senke mit Rohrkolben-Bestand.